31. März 2012

Der Frühling ist da...

... und mit ihm der Rhabarber.
Ich liebe ja diese Zeit. Endlich wird es so langsam wieder warm draußen, alles wächst und gedeiht im Garten. :)
Und vor allem findet man im Geschäft die ersten Rhabarber. Diese Woche war es dann wieder soweit. Ich konnte nicht dran vorbei laufen und musste welchen mitnehmen.


Daraus habe ich dann dieses Wochenende kleine Rhabarber-Baiser Tartelettes gebacken.
Die perfekte Größe für eine Person. genommen habe ich wieder dieses Rezept.
Für mich perfekt, sehr locker und saftig. Und die Kombination zwischen der Säure des Rhabarbers und der Süße des Baisers schmeckt immer wieder gut! :D


Da ich noch Teig und Rhabarber übrig hatte, gab es noch ein paar Muffins dazu.


Eure Jenny

27. März 2012

Heute gibt es mal zwei Sahnetorten

Am Wochenende hatte meine Schwiegermama Geburtstag.
Und dazu kommt meistens fast die ganze Familie zusammen. Und bei der großen Familie sind das schon einige. Für das Kuchenbuffet und Abendessen bringen dann die meisten etwas mit.
Ich habe mich dazu auch bereit erklärt zwei Torten dafür zu backen. Meine Schwägerin wollte erst ein Schoko-Sahne Torte kaufen, aber da war ich dann doch dagegen! ;) Das mache ich dann natürlich gerne selber!!
Als zweites habe ich eine Himbeer-Sahne Torte gebacken.


Bei der Schoko-Sahne Torte habe ich noch schnell eine neue Technik ausprobiert. Erst wollte ich sie am Rand machen, aber leider hatte ich nicht mehr genug Sahne übrig.
Also musste ich nochmal von vorne anfangen, dieses Mal gab es die Tupfen (oder wie nennt man das am besten? ;)  ) aber auf der Torte! ;)
Ich denke mit Buttercreme geht es noch ein wenig besser (jedenfalls am Rand der Torte), da sie fester ist.



Geschmeckt hat es den meinsten wohl und beide Torten waren nach dem Kuchenessen auch aufgegessen! So solls sein!

Eure Jenny

25. März 2012

Frankfurter Kranz Törtchen

Ich habe euch ja schon diese Woche die Apfel-Marzipan Tarte gezeigt.
Dazu gab es aber noch ein kleines Törtchen. Mein Schwager liebt Frankfurter Kranz. Normalerweise mache ich den nicht so oft, deshalb hatte ich ihm schon beim letzten Mal versprochen dass ich ihm ein kleines Törtchen backe.



Ein großer Kranz war mir aber zu viel deshalb gab es ein kleines unspektakuläres Törtchen mit 15cm Durchmesser. ;)
Und da ein Frankfurter Kranz mit dem Krokant nicht unter Fondant gehört, gab es eine kleine Deko (Thema Grillen) dazu.
Diese war dann passend zu unserem Geschenk.  

23. März 2012

Ein Handy zum Geburtstag...

gab es von mir. Nein kein Echtes, sondern nur eins aus Zucker. :D


Mein Neffe, das Patenkind von meinem Mann, hatte Geburtstag. Und da wurde ich letzte Woche gefragt ob ich nicht eine von meinen Torten machen könnte.
Jenes Handy hatte er sich vor kurzem schon selber gekauft. Somit hatten wir dann natürlich die passende Idee für seine Geburtstagstorte.


Das Handy ist aus Modellierfondant. Die Schrift und kleinere Details habe ich dieses Mal auch wieder gemalt.
Auch die Uhrzeit und die Temperatur, die auf dem Handy zu sehen sind, stimmten fast genau überein als ich ankam. :D
Drunter verbirgt sich wie gewünscht ein Schokoladenkuchen.

Eure Jenny

21. März 2012

Kleine Törtchen

Ich habe gerade gesehen, dass ich euch noch diesen Blogpost schuldig bin.
Von meiner Torte mit den Gerberas hatte ich noch ein wenig Füllung übrig gehabt. Wegwefen wollte ich sie natürlich nicht und zum "eben mal so" essen war es für mich doch ein wenig zu viel.


Also, was mach ich? Natürlich ein paar kleine Törtchen daraus.
Ich habe zuerst einen Keksboden aus Löffelbiskuit hergestellt und dann in einem Speisenring kurz  fest werden lassen. Die Creme darauf verteilt und für ein paar Stunden in den Kühlschrank gegeben.
Fertig ist euer kleines Dessert.

Für diese Törtchen hatte ich auch Abnehmer! :D Meine Nichte zum Beispel hatte sich auch darüber gefreut.


Eure Jenny

20. März 2012

Apfel-Marzipan Tarte

Zum Geburtstag meines Schwagers habe ich wieder ein Rezept aus der Lecker Bakery ausprobiert. Für uns paar Leute hatten wir dann aber viel zu viel Kuchen und Torte. So wurde sie am Nachmittag erstmal nur von mir probiert! ;) Ich musste ja für euch kosten ob sich das Rezept lohnt.


Dieses Mal war ich aber nicht soo begeistert. Schon beim Verarbeiten des Mürbeteiges habe ich zuerst ein wenig geflucht. Er war viel zu bröselig. Ich hatte ihn schon über Nacht im Kühlschrank liegen, doch auch am nächsten Tag ließ er sich auch noch nicht ausrollen. Ich habe dann noch ein wenig Butter untergeknetet, dann ging es . Das Marzipan schmeckt man nach dem Backen auch nicht allzu sehr raus. Vielleicht solle ich es einfach viiiiiel dicker ausrollen! :D

Hier das Rezept.



Rezept Apfel-Marzipan Tarte

75g Puderzucker
400g Mehl
225g Butter
1 Ei
1 Eigelb
2 EL Milch
1,1 kg Äpfel
125g Zucker
6 EL Zitronensaft
1TL Speisestärke
30g Cranberries (getrocknet)
200g Marzipan

Das Mehl mit dem Puderzucker, dem Ei und 175g Butter verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben.
 Die Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. Den Zucker in der Pfanne karamellisieren. Die restliche Butter nun darin schmelzen. Mit dem Zitronensaft ablöschen.  Die Äpfel dazugeben und für fünf Minuten köcheln lassen. Die Speisetärke in 1 EL Wasser glatt rühren und dazu geben. Nochmals aufkochen lassen. Cranberries dazugeben und Apfelmischung erst einmal zur Seite stellen. 
Circa 2/3 des Teiges ausrollen und in die Tarteform geben. Ein paar Mal mit einer Gabel einstechen. Nun den Marzipan ausrollen und drauflegen. Die Apfelmischung nun auf den Teig geben. Den Rest des Mürbeteiges ausrollen und in Streifen schneiden. Diese dann gitterförmig auf die Tarte geben. Eigelb und Milch verquirlen und das Teiggitter damit bestreichen.
Im vorgeheizten Backofen bei Umluft 150° 35 Minuten backen.

14. März 2012

Eine Spielekonsole

Dieses Mal gab es keine "gewöhnliche" Torte. :) Zum 25. Geburtstag habe ich diesen Playstation 3 Kuchen gebacken.


Dafür habe ich einen Zitronenkuchen gebacken und gestapelt. Eingestrichen habe ich diesen dann mit einer Zitronenganache.


Ich muss sagen, das Eindecken ging sehr gut. Ich hatte mir das wesentlich schwieriger vorgestellt.
Das Logo bzw. die Schrift habe ich mit silberner Puderfarbe draufgemalt.


Der Controller ist aus Modellierfondant.
Für diesen Kuchen habe ich mir extra eine Playstation 3 ausgeliehen, da ich selber keine zuhause habe. So hatte ich ein gutes Anschauungsmodell! :D

Bis bald,
eure Jenny

12. März 2012

Macarons , kleine Glücksbringer

Wieso das, fragt ihr euch? Ja, ganz klar. Diese kleinen Mandelbaisers sind kleine Glücksbringer.
Ich habe sie mal wieder am Wochenende für ein Volleyball-Punktspiel meiner Mannschaft gebacken. Und es hat wieder geklappt, wir haben gewonnen. Und das war sehr wichtig! ;)

Aber zurück zu den Macarons. Ich habe dieses mal das Rezept von Aurelie genommen. Und es klappt auch wunderbar! Diese kleinen Dinger sind nämlich verdammt tricky. Man muss die Zutaten sehr genau abwiegen, sonst gelingen sie nicht.


Und damit es nicht so langweilig wird, gab es auch ein paar Macaronslollys! :D Meine Tochter hat sich diesmal auch als Fotomodell zur Verfügung gestellt, wie ihr seht!


Gefüllt waren sie wieder mit einer dunklen Schokoganache. Demnächst möchte ich mal diese Salzbutter-Karamell-Creme ausprobieren. Die hört sich doch lecker an, leider fehlte mir die Creme Fraiche dafür.
Dafür habe ich auch meine neuen Masking/Washi Tapes ausprobiert. Die Fähnchen an den Lollys habe ich daraus ganz schnell gebastelt. :D

Sagt mal, wie sieht das bei euch aus wenn ihr die Macarons Leuten anbietet die sie noch nicht gekostet haben? Was sagen sie, nach was sie schmecken.
Ich habe am Wochenende lustige Kommentare dazu zu hören bekommen. Eine meint sie schmecken nach Smarties mit Lebkuchengeschmack! Und die anderen fanden, sie schmeckten nur nach Smarties! :D Seeehr lustig!

7. März 2012

Torte mit lilanen Gerberas

Heute gibt es mal wieder eine Torte von mir.
Dieses Mal eine Geburtstagstorte mit Gerberas in lila.  Die Torte ist relativ spontan innerhalb eines Tages entstanden, deshalb konnte ich natürlich nicht eine Riesendeko zaubern! ;)

Die Torte war wieder für meine Mannschaftskollegin vom Volleyball. Es sollten dieses Mal Blümchen und der Spruch "Alles Gute zum Geburtstag" oben drauf.
Ich konnte mich erst nicht entscheiden welche Blumen ich machen soll. Da alles essbar sein sollte, schieden schon mal Blümchen aus Blütenpaste auf Draht aus. Ist zwar auch essbar aber nicht ganz so praktisch. Der Rollfondant schmeckt dann doch ein wenig besser als die Blütenpaste!

Herausgekommen ist dann dies hier.




Alles ist komplett aus Fondant gefertigt.
Drunter versteckt sich wieder wie gewünscht ein heller Biskuit mit einer Waldbeerquarkfüllung. Füllung farblich abgestimmt mit der Deko!  :D

1. März 2012

Rezept Baumkuchen

Hier kommt das versprochende Rezept für den Baumkuchen. Das Original habe ich bei Stephie von CakeBot gefunden. Vielen Dank dafür.
Ich mag diesen Baumkuchen sehr gerne. Er schmeckt leicht nach Orange und ist auch nicht zu trocken, was bei Gekauftem doch leider oft der Fall ist.


Rezept Baumkuchen

280g weiche Butter
10 Eier getrennt
6 EL Orangenlikör oder Orangensaft
Schale von einer Orange
1 Pck. Vanillezucker
140g Mehl
140g Speisestärke
260g Zucker

Die Butter in der Küchenmaschine schaumig aufschlagen. Das Eigelb dazugeben. 
Den Orangenlikör (ich nehme meisten frischen Orangensaft, da meine Tochter auch davon isst), Orangenschale und den Vanillezucker unterrühren. Zur Seite stellen.
Das Eiweiß steif schlagen. Wenn es fest ist, den Zucker mit dazugeben und solange weiter schlagen bis sich der Zucker gelöst hat.
Mehl und Speisestärke vermischen und über die Butter-Eigelbmasse sieben. Hälfte des Eischnees auch dazugeben. Es sollte alles eine homogene Masse ergeben. Dann die andere Hälfte vom Eischnee unterheben. 
Nun wird der Baumkuchen im Backofen gegrillt. Dazu die Grillstufe eures Backofens einstellen.
Eine kleine Kelle Teig in die Form geben und verstreichen. Im Backofen circa 3 bis 4 Minuten grillen. Der Teig sollte bräunlich sein, so sieht man später die Schichten besser. Immer aufpassen, nicht dass der Teig ech verbrennt! :D Schicht für Schicht den Teig aufbrauchen.

Die Menge wird bei einer 18cm Springform circa 9 Zentimeter hoch. Für die Baumkuchen Petit Fours habe ich die Hälfte des Teiges zubereitet und zweimal in einer Kastenform gebacken. Die Petit Fours waren so 4cm hoch.