31. Oktober 2011

Halloween - "Gruselige" Finger

Ich hatte vor circa drei Monaten diese "Kekse" in einer Backzeitschrift entdeckt.  Sie sind mir gleich ins Auge gefallen und ich musste sie unbedingt nachbacken.
Jetzt zu Halloween sind sie ein absoluter Hingucker und ach schnell und einfach gemacht.


Diese abgehakten Zombiefinger sehen dich richtig toll aus, oder!? :D


Rezept Halloweenfinger

10 bis 15 Mandeln
250g Marzipan
90g Mehl
60g Puderzucker
1 Ei
1EL Milch oder Sahne

Die Mandeln müssen zuerst mit kochendem Wasser übergossen werden. Dann mit klatem Wasser abschrecken und die Mandeln dann schälen und halbieren.
Das Ei trennen. Marzipan mit dem Mehl, Puderzucker und dem Eiweiß zu einem glatten Teig verkneten. 
Vorsicht der Teig klebt etwas. Daraus kleine Finger formen. Mit einem Messer Falten einritzen und jeweils eine Mandelhälfte als Fingernagel auf den Finger geben.
Das Eigelb mit der Sahne verwirlen und auf die Finger streichen. Bei 150° Umluft für 20 Minuten backen.

29. Oktober 2011

Schoko-Cookies mit Karamellkern

Also ich muss sagen, knusprige schokoladige Cookies mag ich im Moment sehr gerne.
Vor allem sind sie ganz schnell gemacht ohne Riesenaufwand.
Letztens gab es bei uns diese Schokoladen Cookies mit einem kleinen Karamellkern. Im Nachhinein hätte es doch noch viel mehr Karamell sein können, ich hatte nämlich weniger genommen als angegeben. :)


Zum  Rezept habe ich auch noch ein paar Haferflocken untergerührt. Damit wird's  dann noch besonders knusprig. :D


Rezept Schokoladen Cookies mit Karamell

75g Zartbitterschokolade
60g Butter
1 Ei
125g brauner Zucker
130g Mehl
1TL Backpulver
1EL Kakao
ca. 10 Karamellbonbons

Die Schokolade schmelzen, ebenso die Butter. Beides etwas abkühlen lassen. das Ei, Zucker und die Butter cremig schlagen. Nun das Mehl, Backpulver, Kakao und die Schokolade unterrühren. 
Dann den Teig für eine Viertelstunde in den Kühlschrank stellen, so lassen sich die Cookies sehr gut formen ohne zu kleben.
Die Bonbons dritteln. Jeweils 1 1/2 TL vom Teig abstechen und zu einer Kugel formen. dabei ein stückchen von Karamellonbon in die Mitte geben und mit dem Teig umhüllen. 
Die Kugel flacher drücken und aufs Backblech legen. Bei 200° ungefähr 15 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

26. Oktober 2011

Endlich mal ausprobiert - Crème brûlée

Vor kurzem hatte ich von meiner Mutter eine Set mit Flambierbrenner und vier Förmchen geschenkt bekommen. Sie brauchte dies nicht, also hat sie es mir gegeben.
Ich wollte das Set schon lange ausprobieren, doch ich kam bisher nicht dazu.

Da ich vorher noch nie Crème brûlée gegessen hatte, war es nun endlich an der Zeit. Und ich muss sagen, vieleicht nicht so spektakulär aber dennoch sehr lecker! Und vor allem eine große Kalorienbombe! (Ok, das ist vielleicht nicht so gut! Aber egal, was solls!) :D

Crème brûlée kann man nicht so spontan herstellen wie Muffins, etc.
Nachdem man die Creme im Backofen stocken lässt, muss sie erstmal ein paar Stunden im Kühlschrank kalt gestellt werden.
Kurz vor dem Servieren kommt dann das Beste! ^^ Braunen Zucker darauf streuen und mit dem Flambierbrenner karamellisieren!

Und dann einfach genießen!

20. Oktober 2011

Ein paar Kürbisbrötchen

Vor kurzem hatte mein Mann einen großen Kürbis über seinen Arbeitskollegen besorgt.
Diesen haben wir dann ausgehöhlt damit wir ihn an Halloween benutzen können. Das Kürbisfleisch musste dann natürlich verbraucht werden.
Mein Mann liebt vor allem Kürbisbrot. Wenn es nach ihm ginge, bräuchte ich nur das backen! :D
Beim Backen des Kürbisbrot ist noch ein bisschen Teig übrig geblieben. Daraus habe ich dann kleine Kürbis"brötchen" gebacken.


Dazu habe ich sie in ein paar Muffinförmchen gegeben und ab in den Ofen.
Mit ein bisshen Butter schmeckt Kürbisbrot einfach nur lecker. Mehr braucht man da eigentlich nicht!
Mal schauen, eigentlich wollte ich nochmal einen Pumpkin Pie backen! Ich bin gespannt wie der so schmeckt.

Was ist mit euch? Habt ihr ein paar tolle Rezepte mit Kürbis??


Grüße Jenny

18. Oktober 2011

Die Tortenshow 2011

Dieses Jahr fand wieder die Tortenshow in Hamburg statt. Das Ganze gibt es nun seit 3 Jahren. Es werden dort Torten ausgestellt, die mutige Teilnehmer dort eingereicht haben. Die meisten Torten sind aber nicht essbar, es geht da um die Deko, Verarbeitung, Kreativität, etc.
Außerdem sind einige Aussteller dort und verkaufen einiges an Tortenzubehör, Ausstechern, Farben und so weiter.

Leider gab es nicht wirklich Angebote dort, ein paar Schnäppchen hätten die Stände gerne anbieten können! ;) So kann ich es mir auch im Internet bestellen, obwohl ich es dort natürlich nicht vorher in die Hand nehmen und anschauen kann.

So, hier ein paar Fotos der Torten. Leider hatte ich nur mein Handy mit, ich wollte nicht unbedingt meine große Kamera die ganze Zeit mitschleppen!

Eindrücke von den Hochzeitstorten


Weitere Torten



Blumen und Figuren


Wahnsinn was manche alles zaubern können, oder!? Das waren natürlich nicht alle Torten und Figuren. :)

Gekauft habe ich diesmal nicht so viel.
Eine Silikonform für eine Perlenkette, ein Balltool, Blümchenausstecher und 6 Puderfarben von Edable Arts.

12. Oktober 2011

Apfel-Baiser-Muffins

Am Wochenende habe ich mal wieder ganz spontan gebacken. Wir haben Besuch bekommen und ich habe mich dann kurzfristig in die Küche gestellt und was Kleines gezaubert. ;)
Eine meiner Schwägerinnen war da und als sie ein Backheft von mir angeschaut hatte, meinte sie dass sie sooo gerne alles mit Baiser isst.


Deshalb habe ich diesmal ein paar Apfel-Baiser Muffins gebacken.




Nun habe ich auch alle Äpfel verbraucht, die wir geschenkt bekommen hatten ! :( Also, wo bleibt der Nachschub!?!


Rezept Apfel-Baiser Muffins

2 kleine Äpfel
250g Mehl
3TL Backpulver
250g Zucker
1 Ei
250ml Milch
80ml Öl
3 Eiweiß

Das Rezept ist für 12 Muffins. Die Äpfel schälen, entkernen und grob raspeln. Das Mehl mit dem Backpulver und 125g Zucker mischen. In einer anderen Schüssel das Ei mit Milch, Apfel und Öl verrühren. Die Mehlmischung dazugeben. 
Nun die Teigmischung in die Muffinform geben. Im Backofen dann bei 150° Umluft 15 Minuten backen. 
Derweil schonmal das Eiweiß steif schlagen und den Zucker danach dazugeben. Solange weiterschlagen bis eine feste Masse entstanden ist. Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel geben und auf die Muffins verteilen. Nochmal 10 bis 15 Minuten weiterbacken.
Muffins auskühlen lassen.

Guten Appetit!

6. Oktober 2011

Ich habe etwas gefunden - Ausgabe "Torten dekorieren"

Ich habe etwas entdeckt und ich wollte es euch nicht vorenthalten. Vielleicht hat ja noch jemand anderes von euch Interesse daran.
Gestern habe ich bei uns im Supermarkt zufällig wieder bei den Zeitschriften geschaut. Eigentlich hatte ich ja nach etwas anderem Ausschau gehalten doch dann ist wir etwas anderes ins Auge gefallen. Und schaut mal was ich gefunden habe.


Jetzt gibt es wohl eine neue Sammelserie "Torten dekorieren". Die erste Ausgabe kostet, wie ihr seht ;), nur 1,50€.


Anbei ist eine Cupcakeständer zum selber zusammen bauen, zwei Schmetterlingsausstecher, ein Heft und rosa Glitzer von Rainbow D*ust.
Schon allein wegen dem Glitzer lohnt es sich auf jeden Fall! :)



Im Heft sind viele Tipps und Tricks und Rezepte.
Es ist auf jeden Fall auch etwas für die "Nicht-Tortentanten"! :D


Also, vielleicht mächte sich ja auch jemand von euch sich dieses Ausgabe besorgen.  Ich denke, das gibt es bestimmt überall dort,wo es auch Zeitschriften gibt! :D
Viel Spaß damit


Jenny

4. Oktober 2011

Und weiter geht es mit Äpfeln - Gedeckter Apfelkuchen

Wir hatten/haben ja noch eine Menge Äpfel übrig. Und da sie nicht schlecht werden sollen, musste ich sie unbedingt verbrauchen! Ich hatte gar keine andere Wahl! ;)
Dieses Mal durfte mein Mann entscheiden, was ich nun backen soll. Ich hatte mich zuerst für einen Apple-Crumble entschieden, aber das fand irgendwie keinen Anklang bei meinem Göttergatten! :D
Er wollte lieber etwas mit viiiel knusprigen Teig und Zuckerguss wäre auch nicht schlecht.
Naja, ich bin ja nicht so. Mach ich doch. :D
Da wir bei diesem schönen Wetter am Wochenende auch noch gegrillt und Besuch da hatten, passte es perfekt.


Heraus kam ein gedeckter Apfelkuchen. Wirklich leicht zu machen und trotzdem so lecker! Da kann gar nichts schief gehen!
Für die, die es interessiert hier das Rezept! :)

Rezept Gedeckter Apfelkuchen

Für den Teig:
400g Mehl
200g kalte Butter
180g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
2 TL Backpulver
Paniermehl

Für die Füllung:
ca. 1kg Äpfel
3EL Zucker
1/2 TL Zimt
Rosinen nach Geschmack
50g Mandeln 
100g Puderzucker
2EL Zitronensaft

Aus dem Mehl, Backpulver, Butter, Zucker, Vanillinzucker, Ei einen Mürbeteig herstellen. Diesen dann in Frischhatefolie wickeln und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben.
Für die Füllung die Äpfel schälen und würfeln.  Dann mit dem Zucker, dem Zimt und den Mandeln mischen. Wer mag kann Rosinen darunter geben Ich habe sie weg gelassen!
Nun knapp zwei Drittel vom Teig in eine Form (26cm) geben und auch hier wieder einen Rand stehen lassen. Die Äpfel daauf verteilen. den restlichen Teig ausrollen und darübergeben und gut am and andrücken.
Jetzt könnt ihr den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und bei Umluft 180° 40 Minuten backen. 
Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einem glatten Guss verrühren.
Nach dem Backen den Kuchen mit dem Zuckerguss bestreichen.


Viel Spaß beim Nachbacken. Ich hoffe es schmeckt euch! :D Bei uns war der Kuchen dann ruckzuck weg.

Mein zweites Award-Paket

Oh, wie schön.
Ich habe wieder zwei Awards verliehen bekommen. Dieses Mal von Shia und ihrem Foodblog Cake Invasion.
Daaanke Shia, ich freu mich! Schaut doch mal ei ihr vorbei, es lohnt sich! Sie hat viele nützliche Tipps auf die ich so nie gekommen wäre! Und ihre Kekse sind wirklich zuckersüß! :D



Die Regeln sind eigentlich dieselben wie bei meinen ersten Award-Paket.

Ich gebe den Award an folgende "zuckersüße" Blogs weiter! :)

Miri von Miris Kitchen
Marina mit Chocolat Bleu

Eure Jenny