30. Mai 2011

Welcome Torte

Für meinen Neffen und seine Frau habe ich ein Willkommenstörtchen für die Kaffeetafel dazugesteuert!
Die beiden wohnen in den USA und sind jetzt gerade in Deutschland um Familie und Freunde zu besuchen.

Als Deko habe ich mich für die beiden Nationalflaggen entschieden, wie man unschwer erkennen kann! :D
Die Namen waren dann in den jeweiligen Farben der Flagge (rot/blau und schwarz/rot/gelb)!


Drunter war eine Erdbeer-Mascarpone Creme.



Grüße Jenny

Ein paar Cookies und Muffins

Dieses Wochenende hatte ich wieder die Gelegenheit etwas zu backen. Also ich mein, backen könnte ich zwar öfter, nur wer soll das dann alles essen!! ;)
Zum diesjährigen Familienausflug habe ich mich für Cookies und zweierlei Muffins entschieden.

Nun erstmal zu den Cookies. Das Rezept dazu habe ich von Sarahs Blog. Ich habe sie aber ohne Cranberrys gemacht und dazu noch Zartbitterschokolade genommen.
Die ersten "Testcookies" sind regelrecht auf meinem Backblech zerlaufen! :( Ich habe sie wohl zu sehr flachgedrückt. Jedenfalls hatte ich danach rießengroße gaaaanz flache Cookies. Diese sind dann auch als ich sie vom Backblech lösen wollte, zerbrochen.
Aber ich lerne ja dazu ^^. Beim zweiten Blech habe ich die Teigbbällchen kaum flachgedrückt und schwupps, dann gings!
Geschmacklich fand ich sie sehr gut.



Dann gab es noch Rhabarbermuffins mit Baiser und Papageienmuffins!

Da ich in meinen Blogstatistiken sehe, dass viele nach Rhabarberkuchen suchen, kommt hier das Rezept welches ich sehr gerne verwende. Auch für diese Muffins!

Rezept Rhabarberkuchen mit Baiser 
(26cmm Springform)

Für den Teig
150g Margarine oder Butter
120g Zucker
100g Mehl
100g Stärke
1TL Backpulver
3 Eigelb
ca. 6EL Milch

Für den Belag
700g Rhabarber
3 Eiweiß
150g Zucker

Zuerst den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Er muss auch nicht gezuckert werden, denn nach dem Backen ist er überhaupt nicht mehr sauer!
Dann die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und die Eigelbe danach zugeben. Mehl mit Stärke und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch dazugeben.
Den Teig dann in eine Springform geben und die Rhabarberwürfel darauf verteilen.
Im vorgeheizten Backofen dann bei 180° erstmal 25 Minuten backen.
Für die Baiserhaube die Eiweiße steif schlagen und dann nach und nach den Zucker zugeben, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Den Eischnee dann mit einem Löffel oder einem Spritzbeutel auf dem Kuchen verteilen und für ca. 25 Minuten weiterbacken. 

Guten Appetit!!

 Für meine Muffins habe ich die Hälfte des Rezeptes genommen.


Teig und Rhabarber in die Förmchen gefüllt

Vor dem Backen mit Baiserhaube
Da steht er und will gegessen werden! :)

Als zweites gab es Papageienmuffins mit dem Rezept den ich auch bei der Burg verwendet habe. Der Teig lässt sich prima mit Pastenfarben einfärben. Die Farben sehen auch noch nach dem Backen richtig kräftig aus!


Dekoriert habe ich außerdem noch mit einer Erdbeer-Joghurt Glasur und ein paar Zuckerstreuseln.

Viele Grüße
Jenny

26. Mai 2011

Schichtdessert

Für meine Nichte gab es mal wieder ein Schichtdessert bei mir! Das andere hatte sie ja verpasst, da sie an jenem Tag doch nicht bei uns vorbeigekommen war! :)
Innen drin war eine Quarkcreme, aber dieses Mal mit anderen Früchten!


 Ich habe für dieses Dessert  diesmal pürierte Früchte verwendet!
 Das Glas pürierte Maracujafrüchte habe ich von meiner Tante bekommen, welches sie direkt aus der Dominikanischen Republik mitgebracht hatte. Total fruchtig intensiv und lecker.


Löffelbisquit war natürlich auch noch abwechselnd mit drin.


Die Schichten waen diesmal folgende! Quarkcreme - pürierte Mango - Löffelbiskuit - Quarkcreme - Pfirsichpüree - Löffelbiskuit - Quarkcreme - Mangopüree und Mandelkrokant.

Guten Appettit!

Eure Jenny

21. Mai 2011

Eine Burg zum Sommerfest

Im Kindergarten von meiner Tochter wurde diese Woche Sommerfest gefeiert! Das Thema war dieses Mal "Mittelalter".
Dazu konnte man zum Beispiel auch Kuchen zusteuern. Habe ich natürlich gemacht! :D
Und ich hatte auch gleich eine Burg im Kopf. Wie genau sie aussehen sollte wusste ich zwar noch nicht, aber eine Burg musste schon her!

War eine Menge Arbeit, aber ich hatte zum Glück Hilfe. Meine Nichte "musste" die Steine aufkleben. Der eine Turm ist ein "bisschen" schief geworden. Was solls!

Bei der Tür konnte ich meine neue Strukturplatte mit der Holzoptik ausprobieren. So sieht es doch gleich echter aus!

Innen drin war dieses Mal ein Papageienkuchen. Er ist richtig schön bunt geworden! In den Türmen war auch Kuchen. Eingestrichen mit Schokobuttercreme.
Ich bin ja eigentlich nicht so für "trockene" Kuchen, aber der schmeckt auch mir! 
Wir konnten noch schnell ein Foto beim Kuchenbuffett machen, ehe die Burg von den Kindern und Co. erobert und vernichtet wurde!
Und was meint ihr so!?
Grüße Jenny

11. Mai 2011

Beeren-Quark Dessert

Heute gab es zum zum Nachtisch ein leckeres Dessert.


Innen drin versteckt sich eine lockere Quarkcreme, geschichtet mit Löffelbiskuit, pürierten Waldfrüchten und Brombeeren.


Dekoriert mit Mandelkrokant und frischen Himbeeren und Heidelbeeren
Genau mein Ding, richtig lecker war's.


Und meine Tochter fands auch gut, hehe!

Eure Jenny

10. Mai 2011

Geburtstagstorte mit Tulpen

Für die Freundin von meiner Nichte habe ich dieses Mal eine Torte gebacken. Sie war/ist für ihren Opa zum Geburtstag gedacht.
Bei der Deko hatte ich freie Hand. Da ich Blumen immer so schön finde und auch ein bisschen Übung darin habe, habe ich mich dazu entschieden Tulpen zu basteln.
Und für einen Mann ist ja weniger auch mehr, oder!? :D


Auf dem Bild sieht die Torte sehr türkis oder so ähnlich aus, wie ich finde. Aber eigentlich war sie hellgrün, da wollte die richtige Farbe wohl nicht aufs Bild, haha!
Innen drinnen versteckt sich Waldfruchtbuttercreme mit Waldfruchtmarmelade. Außen eingestrichen mit weißer Schokobuttercreme und eingedeckt mit Callebaut Fondant.

Die Tulpen sind natürlich aus Blütenpaste. dafür habe ich ein "neues" Rezept ausprobiert, welches mit Grammangaben arbeitet. Das finde ich richtig gut, werde ich demnächst auch nochmal veröffentlichen hier! :)


Hier einmal die Tulpen von vorne. Dieses Mal war ich auch sehr zufrieden mit den Farben. Ich habe ein schönes kräftiges rot und grün hinbekommen.


Also, ich mag die Tulpen. Und so ein Hobby hat auch was Gutes, man lernt einiges über die Botanik! Früher war ich auf diesem Gebiet noch vieeeel grüner hinter den Ohren, hehe!

Grüße
Jenny